Kirchengemeinde Zwerenberg

Weitere Infos: www.kirchengemeinde-zwerenberg.de

Das Evangelische Kirchspiel Zwerenberg umfasst Zwerenberg mit den Außenorten Aichhalden mit Oberweiler, Gaugenwald, Hornberg und Martinsmoos; insgesamt knapp 1.200 Gemeindeglieder zählen sich zu den 5 Kirchengemeinden, die seit der Gemeindereform auf 4 bürgerliche Gemeinden aufgeteilt sind.
Ursprünglich zur Pfarrei Ebhausen gehörend, wurde vor rund 500 Jahren Zwerenberg eigenständige Pfarrei, zu der längere Zeit viele weitere Orte im oberen Wald gehörten.

Zwerenberg ist ein „kirchenreiches“ Kirchspiel: 1840 wurde die neue Zwerenberger Kirche eingeweiht; die 4 kleinen Kirchen in Aichhalden, Gaugenwald, Hornberg und Martinsmoos stammen zum Teil aus dem 11. Jahrhundert. Übrigens ist die Gaugenwalder Kirche die kleinste Kirche der Landeskirche, in der regelmäßig öffentliche Gottesdienste stattfinden.

In der großen, schon von weitem sichtbaren Zwerenberger Kirche (über 750 Plätze) versammelt sich sonntäglich um 10 Uhr eine recht große Gottesdienstgemeinde; um 9 Uhr ist jeweils Frühkirche reihum in einer der Außenkirchen.

Die Erwachsenen- und Altenarbeit geschieht zentral in Zwerenberg, die Jugendarbeit auch in den Außenorten  -   in einer respektablen Zahl von Gemeindekreisen. Kinderkirchen sind in allen 5 Kirchengemeinden; Kirchenchöre in Zwerenberg, Aichhalden, Hornberg und Martinsmoos und ein Posaunenchor mit Bläsern aus dem ganzen Kirchspiel. Das gute Miteinander von Kirchengemeinde und landeskirchlichen Gemeinschaften (Altpietistische, Liebenzeller und Pregizer Gemeinschaft) gehört zu den Kennzeichen des Kirchspiels Zwerenberg. Überörtlich erfreuen sich die „Zwerenberger Kirchenkonzerte“ des gebürtigen Zwerenbergers Ulrich Seeger großer Beliebtheit unter Kennern der Kirchenmusik. Aktuelle Termine des Kirchspiels Zwerenberg können 4 Bürgerlichen Mitteilungsblättern entnommen werden, denn Zwerenberg und Gaugenwald gehören bürgerlich zu Neuweiler, Martinsmoos zu Neubulach, Hornberg zu Altensteig und Aichhalden mit Oberweiler zu Simmersfeld. So sind die kirchlichen Termine des Kirchspiels Zwerenberg in weitem Umkreis bekannt.

Zwerenberg

Zwerenberg ist der Mutterort des Kirchspiels Zwerenberg, umgeben von seinen kirchlichen Außenorten Aichhalden-Oberweiler, Gaugenwald, Hornberg und Martinsmoos. Es hat etwa 485 Einwohner und liegt auf ca. 706 m Höhe. Am östlichen Ortsrand von Zwerenberg liegen die ersten Häuser Gaugenwalds und der größte Firmenkomplex Neuweilers, die Firma Veyhl. Im Ort fällt die geräumige Kirche auf, die 1841 anstelle der zu eng gewordenen baufälligen Vorgängerkirche eingeweiht wurde und bis zu 700 Personen beherbergen kann. 

Aichhalden mit Oberweiler

Aichhalden mit Oberweiler sind die westlichsten Orte im Kirchspiel Zwerenberg und gehören kommunal nach Simmersfeld. Die Orte haben zusammen etwa 350 Einwohner. Aichhalden liegt 640 m hoch, das Gelände steigt bis Oberweiler an auf 720 m. Die Dörfchen haben ihren ursprünglichen liebenswerten Charakter bewahrt. Sie sind eine Idylle für naturliebende Menschen und Familien, die ihre Kinder das Leben im Dorf, Tiere, Land und Leute erleben lassen wollen.Das Aichhalder Kirchlein steht in der Mitte des weitläufigen Waldhufendorfes und ist vermutlich das älteste Kirchengebäude des Kirchspiels Zwerenberg. Es vermittelt den Eindruck einer seit Jahrhunderten äußerlich wenig veränderten Kirche. An ein kleines, schlichtes, aber festes Schiff schmiegt sich hinten ein kräftiger, fast ebenso breiter dreistöckiger Chorturm mit Eckquadern an. In seinem Innern verbirgt das Kirchlein einen wahren Schatz: Wandmalereien im Chorraum, die um 1300 entstanden sind.

Gaugenwald

Gaugenwald liegt östlich von Zwerenberg und gehört, ebenso wie Zwerenberg, kommunal nach Neuweiler. Gaugenwald hat etwa 170 Einwohner und liegt auf ca. 630 m Höhe. Mitten zwischen breiten Wiesenfluren erhebt sich das Kirchlein von Gaugenwald und bildet zusammen mit dem ehemaligen Schulhaus und Rathaus den Mittelpunkt. Die Gehöfte des Waldhufendorfes liegen in einem breiten Kranz in gemessener Entfernung um ihren Mittelpunkt. Gaugenwald hat über die Zeiten hinweg das typische Bild eines Waldhufendorfes bewahrt.

Hornberg

Hornberg liegt südlich von Zwerenberg und gehört kommunal nach Altensteig. Es hat etwa 185 Einwohner und liegt auf ca. 706 m Höhe. Es hat sich als schönes typisches Waldhufendorf auf einem Bergrücken bewahrt und liegt sehr ruhig mit herrlicher Aussicht auf das Hecken-Gäu und die Schwäbische Alb.Als einzige der fünf Kirchen im Kirchspiel Zwerenberg wird die Honrberger Kirche bereits in spätmittelalterlicher Zeit in einer Urkunde des Klosters Reuthin als Kapelle „Unserer lieben Frau“ genannt. In Richtung Altensteig, dort wo der Wald beginnt, liegt die mittelalterliche Burganlage „Burg Hornberg“. Sie ist im Besitz der Landesforstverwaltung Baden-Württemberg und wird als Waldschulheim geführt. Der württembergische Reformator Johannes Brenz genoß als Verfolgter in der Interimszeit 1549 – 1550 auf der Burg Hornberg unter dem Decknamen Vogt Ulrich Engster Schutzaufenthalt. Somit hat er vermutlich damals auch in der Zwerenberger Kirche gepredigt.

Martinsmoos

Martinsmoos ist der östlichste Ort im Kirchspiel Zwerenberg und gehört kommunal zu Neubulach. Es hat etwa 350 Einwohner und liegt auf ca. 632 m Höhe. Auch Martinsmoos ist von seiner ursprünglichen Anlage her ein Waldhufendorf.

Die Martinsmooser Kirche wurde einst dem Heiligen Konrad geweiht, einem wahrhaft seltenen Patron in unserem Raum. Der Martinsmooser Kirchturm gehört wahrscheinlich spätromanischer Zeit an. Das einstige Kirchenschiff wurde im Jahr 1955 abgerissen und durch das jetzige ersetzt.

Gottesdienste

Aktuelle Übersicht unter: www.kirchengemeinde-zwerenberg.de/gottesdienst

Kontakt

Pfarrer Immanuel Raiser
Tel.: 07055 / 7333